Dirigenten


Viktor Kammerzell

Viktor Kammerzell


Musikalischer Werdegang

1963-1967 Studium an der P. I. Tschajkowski Fachmusikschule in Pavlodar (Russland) Musikpädagogik mit dem Hauptfach Knopfakkordeon

Abschluss Lehrer an Musikschulen, Leiter des Volksinstrumentenorchesters

1972-1977 Studium an dem Moskauer Staatsinstitut für Kultur in Moskau

Abschluss Kulturarbeiter der höchsten Qualifikation und Leiter des Volksinstrumentenorchesters

1982 Konzertmeisterprüfung vor dem Kultusministerium für Solo-Knopfakkordeon. Bis zur Einreise in die BRD(1993) trat Victor Kammerzell in zahlreichen Konzerten, Fernsehauftritten als Solist, Begleiter, Kammermusiker auf

1977-1984 Stellvertretender Direktor

1984-1992 Direktor der Philharmonie (Pavlodar), wo er die Organisierung, Konzertgestaltung, Gastspiele (u. a. auch auswärtiger Künstler) zuständig war

1996 Musiklehrer im Musikcenter-Niederrhein, Kamp-Lintfort

Seit 2001 betreibt Viktor Kammerzell eine eigene Privatmusikschule in Kamp-Lintfort

Seit 2002 Dirigent des Stammorchesters (jetzt: StAKKato)

  Zurück zur Orchesterseite


Carsten Kalkmann

Carsten Kalkmann


 
Musikalischer Werdegang

Ab 1975 musikalische Ausbildung in Schülergruppen unseres Vereins

Anschließend durchlief Herr Kalkmann die verschiedenen Orchester unseres Vereins, bis zum damaligen A-Orchester

Erlernen des Spielens von Klavier, Orgel und Gitarre im Selbststudium

Auftritte als Solomusiker bei div. Festlichkeiten

Seit 2009 Leiter des Hobby-Orchesters (jetzt: FUNTASTIK) unseres Vereins

 

 

 

 

 

 

  Zurück zur Orchesterseite


Tina Tarnawa

Tina Tarnawa

Tina Tarnawa stellt sich selbst vor:

Name: Tina Tarnawa
Alter: 26 [geschrieben 2020], geboren in Dortmund
Hobbys: reiten, schwimmen, joggen, wandern, kochen
Beruf: Musikpädagogin, Dirigentin

Hallo liebe Akkordeon- und Musikbegeisterte!

Gerne möchte ich die mir gegebene Möglichkeit nutzen und mich bei Ihnen/Euch auf diese Weise vorstellen.

Akkordeon faszinierte mich schon seit früher Kindheit, denn dies wurde schon von meinen Großvätern gespielt. Dabei stand ich immer nebendran und habe entsprechend zum Rhythmus gestampft. Einer beherrschte sogar das Mundhamonikaspiel, sodass mir mein Vater mit ca. 1 ½ Jahren auch eine schenkte.
Den ersten Akkordeonunterricht erhielt ich dann mit 6 Jahren an der Musikschule Dortmund, später kam noch der Klavierunterricht dazu. Mit der Zeit wurde ich zur Mitspielerin im Jugendorchester und Akkordeonorchester`79 der Musikschule Dortmund. Mit Freunden gründeten wir ein Trio und probten für diverse Auftritte in Dortmund (z.B. Musikschultag, Orchesterzentrum NRW, Akkordeon-Café).

Außerdem nahm ich an vielen Konzertreisen, wie zum „World Music Festival“ (WMF) in Innsbruck, teil und spielte im LandesJugendAkkordeonOrchester NRW. Viele Jahre habe ich ehrenamtlich in Seniorenheimen z.B. bei Weihnachtsfeiern oder Kaffee-Zeit gespielt. Wenn man mich damals fragte was ich mal werden möchte, lautete die Antwort: Musiklehrerin! Diesen Wunsch habe ich dann nach meinem Abitur am Hohner-Konservatorium in Trossingen verwirklicht. Die Ausbildung zur Akkordeonlehrerin, mit dem Hauptfachdozenten Werner Glutsch, war eine sehr spannende, umfang- und lehrreiche Zeit. Mit auf dem Lehrplan: Mundharmonika! Mit dem Akkordeonquartett „AMITORAS“ haben wir Studierende ca. 4 Jahre im Umkreis von Trossingen und beim WMF konzertiert, sowie die CD „Szenen“ (11/2017) aufgenommen. Konzertreisen führten mich nach Bozen/Meran (Italien), aber auch nach Brieg (Brzeg) in Polen. Im vergangen Jahr fand auch ein großes Projekt statt: das Galakonzert beim WMF des Akkordeon-Landesjugendorchester BaWü mit dem Seminarorchester des Hohner-Konservatoriums.

Ich beschloss noch die Solistenklasse bei Andreas Nebl zu absolvieren, um das Akkordeonspiel weiter zu vertiefen, weitere Auftrittsmöglichkeiten zu nutzen, sowie kammermusikalisch neues auszuprobieren und zu entdecken. Da sich die Möglichkeit anbot, in Kooperation mit dem Institut für Musik an der Hochschule Osnabrück, den Bachelor of Arts (Musikerziehung) zu machen, bin ich dabei auch diesen Abschluss zu erhalten.
Meine Schwerpunkte sind klassisches Akkordeon, Elementare Musikpädagogik (Musikgarten-Lizenz, musikalische Früherziehung), Klavier, Mundharmonika, Klassenmusizieren, Melodica und Dirigieren. Während meiner Studienzeit habe ich die Möglichkeit genutzt und in den Bereichen bereits viel berufliche Erfahrungen sammeln können.

Ich freue mich sehr auf meine Rückkehr nach NRW und auf die gemeinsame musikalische Zeit, mit Groß und Klein, in Ihrem Verein.

Mit musikalischen Grüßen,
Tina Tarnawa

Seit September 2020 ist sie Leiterin des Ensembles „AkkZente“ und unserer Mundharmonikagruppe “Antonius-Harmonists”.

Zurück zur Orchesterseite