Newsletter des
Akkordeon-Orchesters 1957 St. Tönis e.V.

Mitglied des Deutschen Harmonika Verbandes (DHV)

- 30. Juni 2022 -

---

Aktuelles vom Akkordeon-Orchester (4/2021)

Campus Tönisvorst“ beeinträchtigt unsere Aktivitäten

Liebe Newsletter-Abonnenten,

Mitte Januar haben wir mit dem Newsletter 2/2022 ein ausführliches Schreiben versandt (hier noch einmal der Link) und diesen Newsletter angekündigt.

Inzwischen sind die Workshops zu dem Vorhaben weitgehend abgeschlossen – aber noch nicht ausgewertet – und eine Bürgerinitiative hat ein Bürgerbegehren gestartet.

Wie ist das Akkordeon-Orchester betroffen?

Wir als Verein, machen uns seit Beginn dieser Information über den Neubau von Schulen und Stadtverwaltung ernsthaft Sorgen über unser Vereinsleben.

Wir befürchten: Das Wohnbauprojekt auf dem Corneliusfeld, das Bestandteil des „Campus“-Plans ist, schränkt uns als Verein weiter ein; die neuen Anwohner in der Nachbarschaft würden sich evtl. über unsere Aktivitäten, sei es Konzerte, Grillabende, Vermietungen, Karnevalsveranstaltungen und sogar unsere normalen Proben beschweren und den angeblichen Lärm als Belästigung kundtun.

Dabei können wir auf die Erfahrung mit den beiden jetzt bestehenden benachbarten Wohnsiedlungen zurückgreifen.

Was können wir tun?

Wir sind bereits seit längerer Zeit mit der Stadtverwaltung und der Turnerschaft St. Tönis im Gespräch und besuchen öffentliche Sitzungen der Parteien, wenn es um dieses Thema geht. Das hat uns bisher jedoch nicht weiter gebracht.

Die Online-Beteiligung an der Projekt-Diskussion ist leider inzwischen abgeschlossen. Aber es gibt noch Möglichkeiten, sich zu Wort zu melden:

- dem Bürgermeister unsere Bedenken schreiben (buergermeister@toenisvorst.de),

- das Bürgerbegehren unterstützen (Formular aus www.campcorn.de herunterladen),

- am 17. März zahlreich zur Einwohnerversammlung gehen und sich dort einbringen.

Nur wenn wir uns deutlich bemerkbar machen, werden unsere Bedenken in der Ratssitzung am 7. April ernst genommen.

Der Vorstand gibt keine Empfehlung für oder gegen das Bürgerbegehren ab.
Wir sind aber der Überzeugung, das das Projekt noch nicht entscheidungsreif ist und weiterer Gesprächsbedarf besteht.

Wir hoffen auf eure Unterstützung!

Dankeschön und viele Grüße

Euer Vorstand