Aktuelles 2019


Der Vorverkauf für die diesjährige Musiknacht 2019 „Akkordeon goes Mittelmeer – ab in den Süden“ am Samstag, 16. November 2019 vom Akkordeon Orchester St. Tönis hat begonnen.

 Special guests: Hans-Günther Kölz und Kathrin Gass

Er gehört zu den bekanntesten Akkordeon-Spielern überhaupt. Hans-Günther Kölz ist als Komponist und Leiter des Studienwegs II am Hohner-Konservatorium für Jazz, Popularmusik und zeitgenössische Spielformen tätig. Als Arrangeur und Produzent steht er für über 300 Verlagsproduktionen.

 

Kathrin Gass erhielt Ihren ersten Mundharmonikaunterricht bei Marie-Louise Eppler, später bei Helmuth Herold und Yasuo Watani am Hohner-Konservatorium in Trossingen. Bei internationalen Wettbewerben erspielte sie sich erste Platzierungen (u.a. World Harmonica Festival 1993 1. Platz bei Solo Jugend und Spielgruppe, 1997 1. Platz Spielgruppe, 2001 1. Platz Trio). 2001 gewann sie beim World-Harmonica-Festival den ersten Preis in der Kategorie “Solo chromatisch mit Pflichtstück”.

Als Duo harmonieren Hans-Günther Kölz und Kathrin Gass perfekt zusammen. Ihr gemeinsames Programm umfasst neben klassischen Stücken und Werken von Astor Piazzolla hauptsächlich Originalmusik für chromatische Mundharmonika. Viele Werke sind dabei eigene Kompositionen von Hans-Günther Kölz, wie z.B. Coupe, Caprice, Préludes, Tango Fantasy oder Excursion. 2001 schrieb Hans-Günther Kölz das Stück “No more tango”, mit welchem Kathrin Gass den ersten Preis in der Solisten Kategorie gewann.

Vom Akkordeon Orchester werden sowohl die Orchester Funtastic, StAKKato, das Ensemble AKKZente und die Antonius Harmonits den Abend mit vielen bekannten Stücken zum Thema Mittelmeer – ab in den Süden gestalten. Lassen Sie sich aus der niederrheinischen Herbststimmung vom Akkordeon Orchester musikalisch an das Mittelmeer entführen. Mit Musikstücken, wie “O Sole Mio” von Eduardo di Capua;   “España Cañi” von Pascual Marquina; „Griechischer Wein“, arrangiert von Thomas Waser geht es „Ab in den Süden“.

Musiknacht, am 16. November 2019
Einlass und Buffeteröffnung: 18:00 Uhr
Konzertbeginn: 19:00 Uhr

im Forum Corneliusfeld, Corneliusstr. 25, 47918 Tönisvorst

Karten:

Vorverkauf: 12 Euro, ermäßigt 7 Euro

Abendkasse: 14 Euro, ermäßigt 9 Euro

 

– Vorverkaufs bis 08.11.2019 bei

Schreibwaren Fliegen (Vorst)
Juwelier Bähner (St. Tönis)
Lotto N. Reichelt (St. Tönis)
StadtKulturBund Tönisvorst
sowie bei allen Vereinsmitgliedern und per Mail:
kartenbestellung@akkordeon-orchester-1957.de



Mozart mit allen Sinnen genießen



Am Sonntag, dem 15.09.2019, wurde das Publikum unter der Leitung von Thomas Waser mit dem Leitspruch: „Mozart mit allen Sinnen genießen“ begrüßt. Zu sehen gab es ein klassisches schwarz-rotes Bühnenbild mit Flügel, zu schmecken gab es für jeden Konzertbesucher eine Mozartkugel und zu hören gab es vor allem Wolfgang Amadeus Mozart in unterschiedlichen Übersetzungen auf dem Akkordeon. Schon hier zeigten die Gäste des Abends, Robert Beck (Klarinette) und Marko Kassl (Akkordeon), wie gut sie als Solisten ein Orchesterstück bereichern können. Als Duo überzeugten Sie unter anderem mit professionellen Darbietungen von Astor Piazzolla, Maurice Ravel, und Erik Satie. Tango in unterschiedlichsten Zeiten und Darstellungsformen war das Leitthema ihres anspruchsvollen Auftritts beim Akkordeon-Orchester St. Tönis. Die beiden Künstler boten eine gekonnte Mischung aus interessanten Erläuterungen derStücke und die Art der musikalischen Darbietung. Dem Publikum hat es jedenfalls gefallen.
Das Orchester StaKKato setzte die musikalische Reise mit der Ouverture „Regina“ von Rossini fort. Bei dem Vortrag von „Gabriel’s Oboe von Ennio Moricone war es zwar keine Oboe, sondern die Klarinette von Robert Beck, die den Vortrag zu einem besonderen musikalischen Erlebnis machte. Weiterhin begeisterten die Musiker unter anderem mit dem Stück „Chigulin de Bachin“ von Astor Piazzolla und dem Schlussstück „Walzer Nr. 2 – auch als Second Waltz bekannt“ – unter dem Dirigat von Viktor Kammerzell.

Presseecho zum Konzert

Die nächste Station der Veranstaltungsreihe wird am Samstag, dem 16.11.2019 um 19:00 Uhr bei der Musiknacht „Akkordeon goes Mittelmer – ab in den Süden“ sein. Für diesen Anlass konnte der Verein den berühmten Akkordeonisten Hans-Günther Kölz, sowie die Weltmeisterin an der Mundharmonika, Kathrin Gass verpflichten.

———————————————————————————————————————–


Hintergrund-Artikel in der Presse

“Akkordeon-Orchester geht neue Wege”
“Akkordeon-Orchester setzt Erfolgsjahr fort”

———————————————————————————————————————–

———————————————————————————————————————–


Musik und Sport für bessere Schulnoten

Pressebericht über eine Studie

———————————————————————————————————————–


Akkordeon goes Waterkant
Linner Shanty-Chor
Antonius Harmonists
Am Sonntag, 07. Juli 2019 fand in unserem restlos ausverkauften Vereinsheim ein Frühschoppen der besonderen Art statt. Mitwirkende des Tages waren der Linner Chanty Chor, die Antonius Harmonists und das Hobbyorchester des Akkordeon Orchesters St. Tönis. Die musikalische Eröffnung erfolgte durch die Gäste, die nicht nur den Kapitän, sondern gleich das ganze Publikum mit auf die angekündigte, musikalische Weltreise nahmen. „Auf dem richten Dampfer“ ging es mit „Wir lagen vor Madagaskar“, „Über alle sieben Meere“ zu den Liedern, die so schön sind wie der Norden. Mit dem Medley „Schön ist die Liebe im Hafen“ ließen die Antonius Harmonists die Nordseewellen mächtig an den Strand schlagen. Die „Yellow Submarine“ tauchte im Vereinsheim – wenn auch nur musikalisch – auf und fürs Publikum ging es an Bord. Der Hamburger Veermaster steuerte das Publikum schließlich auf richtigem Kurs in die Pause. Dort wurden aus der Kombüse Gegrilltes und kühle Getränke angeboten und nach Seemannsart gemeinsam vertilgt. Nach vielem Erzählen und Stärken in der Sonne, kehrte man zurück an Bord, wo das Hobby-Orchester bereits das Traumschiff für eine Kreuzfahrt klar gemacht hatte. Melodien von James Last, „La Mer“ von Charles Trenet und „Sailing“ luden zum Träumen ein. Beim gemeinsamen Finale gab es dann kein Halten mehr auf den Stühlen, als „Schiff ahoi“ und „Seemann lass das Träumen“ von allen Zuhörern mitgesungen wurden.
Hobby-Orchester
Und das schrieb die Presse darüber… (hier klicken)

Akkordeon goes Klassik“ wird die nächste Veranstaltung der Serie des Jahres 2019 sein.
Am Sonntag, 15. September 2019 werden das Orchester „Stakkato“ und das Ensemble „AkkZente zum Konzert einladen. Als besondere Gäste hat der Verein diesmal die vielseitigen und versierten Musiker Robert Beck und Marko Kassl gewinnen können, die den Abend sicherlich zu einem außergewöhnlichen musikalischen Erlebnis machen werden. Werden Sie Teil dieses Erlebnisses und reservieren Sie sich rechtzeitig Karten unter:

E-Mail: kartenbestellung@akkordeon-orchester-1957.de

 

———————————————————————————————————————–

Akkordeon goes Evergreens“ begeistert das Publikum – Konzert am 31. März 2019

StAKKato

Die musikalische Begrüßung des Konzertes erfolgte durch das Orchester StAKKato, dem früheren Stammorchester des Akkordeon Orchesters 1957 St. Tönis e.V. Mit dem neuen Namen soll auch ein Zeichen für die Neuausrichtung des Vereins gesetzt werden. Die Wurzeln der Formation liegen im alten „A-Orchester“ und in Toenisvorst. Musikalisch wurde dem Publikum die Frage gestellt: „Are you lonesome tonight“, arr. von Benny Belton. Dass sich keiner im Publikum allein fühlte, zeigte das Arrangement von Hans-Günther Kölz, zu dem Evergreen „Raindrops“.

Mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor setzte das Trio Con Abbandono den Nachmittag musikalisch fort. Das Zusammenspiel von Violoncello, Akkordeon und Klarinette begeisterte schnell die Zuhörer im Vereinsheim des Akkordeon Orchesters 1957 St. Tönis e.V. Der „Säbeltanz“ in einem Arrangement vom Trio con Abbandono zeigte die Fähigkeit des Trios in ungewöhnlichen Klangkombinationen. Hingegen wurde „Chiqulin de Bachin“ gekonnt, traditionell vorgetragen. Die Ankündigung: „Pure Beethoven-Fans müssen jetzt stark sein“, war zutreffende Einleitung zum Stück „Die Wut über den verlorenen Groschen“ von Ludwig von Beethoven. Fulminante Tempowechsel sowie das klanggewaltige Hervortreten der Einzelinstrumente wurden vom Publikum mit begeistertem Applaus belohnt. Beim „Hummelflug“ zeigte das Trio den Zuhörern in eindrucksvoller Weise, was geschieht, wenn aus einem Trio ein musikalischer Wettstreit zwischen Akkordeon und Klarinette auf der einen Seite und einem Violoncello auf der anderen Seite entsteht. Es war ein Vergnügen diesen Wettstreit optisch und akustisch zu verfolgen. Sieger waren die Künstler und ihre Zuhörer.

Trio con Abbandono

Ist ja voll 80er Jahre, aber gut“, war die Meinung zu „Y.M.C.A“ und „Money, Money, Money“, vorgetragen durch das Orchester StAKKato. Zum Mitsingen und Mitsummen bot sich „Für mich soll’s rote Rosen regnen“ an. Auf diesem Blütenteppich wurde das Trio con Abbandono mit auf die Bühne genommen. Der im Finale gemeinsame vorgetragene „Gabriella’s Song“ vereinte die Stärke des großen Klangkörpers StAKKato mit den individuellen musikalischen Klangfarben eines Trios. Das Resultat war ein musikalischer Hochgenuss, bei dem man dem Dirigenten Viktor Kammerzell und auch allen Spielern, die pure Spielfreude ansehen konnte. Mit gleicher Begeisterung brachten sie „Oblivion“ von Astor Piazzolla zu Gehör. Den Evergreen der Evergreens „Music“ bildete den grandiosen Abschluss eines ausgesprochen gelungenen Konzertes der neuen Veranstaltungsserie des Akkordeon Orchesters 1957 St. Tönis e.V.

Diesen Reigen setzt der Verein fort, mit weiteren Veranstaltungen 2019: 07. Juli 2019 Akkordeon goes „Waterkant“ / 15. September 2019 Akkordeon goes Klassik / 16. November 2019 Musiknacht Akkordeon „goes Mittelmeer – Ab in den Süden“ / 15. Dezember 2019 Los mer singe „Weihnachtszeit Teil II“.

 ——————————————————-